Kontakt
Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

RUND-Team der DLRG Weidenau in Aktion

Übung Feuerwehr Netphen am 21.09.2019

Das Team für Realistische Unfall- und Notfall-Darstellung (RUND-Team) der DLRG Weidenau war mit 7 Helfern bei der Herbstübung der Feuerwehr Netphen aktiv.

Bei der Übung mussten nach einem angenommenen Kellerbrand im Gymnasium zahlreiche Lehrer + Schüler (Jugendfeuerwehr + CVJM) mittels Drehleitern aus 2 Klassenräumen im Obergeschoss gerettet werden.

Um die Szenarien realistischer darzustellen, wurden seitens der DLRG 5 Mimen eingesetzt und gemäß ihrer Verletzungen geschminkt:

  • 1 Monteur, der das "Feuer" im Heizungskeller mit verursacht hatte, konnte sich mit Rauchvergiftung sowie Verrbennungen an Händen und Gesicht in einen Kellerschacht retten, wo er aber fest saß.
  • 1 Lehrer war aus dem 1. OG aus dem Fenster gesprungen, um vor dem Einreffen der Feuerwehr eine Leiter zur Rettung der Schüler zu holen.
    Dabei brach er sich bei der Landung jedoch ein Handgelenk und zog sich eine Kopfplatzwunde zu, infolge der er weitgehend bewusstlos war.
  • 1 weiterer Lehrer war dem 1. Lehrer hinterhergesprungen und auf den Beinen gelandet. Dabei brach er sich das Schienbein und griff bei der Landung in eine Glasscherbe.
    Ebenfalls erlitt er dabei eine Verletzung an der Wirbelsäule, infolge er seine Beine nicht mehr spüren konnte.
  • Der 3. Lehrer hatte mit seinen Schülern versucht, durch das verauchte Treppehaus zu flüchten, den Versuch jedoch aufgegeben. Jedoch haltten sie auch Rauch eingeatmet und entsprechend Atemprobleme/Husten.
  • Eine besorgte Mutter war von ihrer Tochter aus dem Klassenraum angerufen worden und versuchte immer wieder, zu dieser zu gelangen.

2 weitere Helfer fungierten als Sicherheit für die Mimen und achteten darauf, dass diese bei den Hilfsmaßnahmen nicht verletzt wurden.
Ebenfalls geschminkt wurden ca. 10 "Schüler" (Größtenteils CVJM), welche mit dem 3. Lehrer im Klassenraum waren.

Nach der Rettung durch die Feuerwehr wurden die Mimen durch Einsatzkräfte von DRK und Malteser Hilfsdienst weiter versorgt.

Bericht auf der Homepage der Feuerwehr Netphen mit vielen Fotos

Bericht der Feuerwehr Netphen auf Facebook mit vielen Fotos

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing